Talisker Distillers Edition profitiert von einer doppelten Reifung in Fässern des Amoroso, dessen fruchtige Milde sorgfältig ausgesucht wurde, um die torfige und herbe Kraft des Talisker-Malzes zu vervollständigen. Das Ergebnis ist ein unglaublich reichhaltiges Ensemble, begleitet von einem noch edleren und abgerundeteren Geschmack.

Der Talisker Storm überzieht den Mund mit Aromen von holzigem Rauch, Salzwasser, einem Hauch Blech und der Hitze von Chili. Herangereift in gerösteten amerikanischen Eichenfässern, wobei der hohe Anteil der gerösteten Fässer speziell wegen ihrer Würze ausgewählt wurde.

Mit seiner Süsse und Wärme verknüpft mit nur einem Hauch Rauchigkeit, zeigt sich der preisgekrönte 18 Jahre alte Talisker vollmundig und weich. Seine Nase zeichnet sich durch die Aromen saftig-fruchtiger Viktoriapflaume, Reineclauden und vielleicht etwas getrockneter Orangenschale mit Noten von Karamell oder Rumtoffee und einem Touch Rauch im Hintergrund aus. Sein Gaumengeschmack ist vordergründig süss, dann bestimmter mit einem Hauch Rauchigkeit.

Talisker

Die Geschichte von Talisker Whisky

Talisker ist eigentlich eine Ansiedlung auf der Minginish-Halbinsel auf der Isle of Skye in Schottland, welche für mehr als 200 Jahre im Besitz des Macleod-Clans war. 1825 pachtete Hugh MacAskill of Eigg das berühmte Talisker-Haus und konnte in diesem nach dem Aufbau einer Brennerei innerhalb von fünf Jahren aus getorftem Malz einen der berühmtesten Whiskys Schottlands brennen, welcher durch die Lagerung im rauen, maritimen Klima in Fässern aus Amerikanischer Eiche einen speziellen Geschmack bekam. 1892 kostete die neue Pacht für das Talisker-Haus £23.12 Pfund plus ein Fass des besten Talisker-Whiskys. Die Brennerei arbeitete damals schon mit zwei Wasch- und drei Kupferbrennblasen – alle Blasen arbeiteten mit relativ traditionellen „Wurmspiralen“ zur Kondensation des Destillats, im Gegensatz zu den moderneren Kondensationssäulen. Diese Wurmspiralen sollten dem Brennprodukt einen volleren Geschmack geben. Nach 1928, nachdem Talisker 1925 an The Distillery Company verkauft wurde, stellte man die Triple-Destillation auf einen Zweifach-Brennprozess um. 1960 zerstörte ein Brand die Brennerei, welche danach die exakten Replika der Brennblasen herstellen liess, um den Talisker-Geschmack des Whiskys zu bewahren. 1972 wurde auf Dampferhitzung umgestellt und die Mälzböden umgebaut. Heute befindet sich Talisker im Besitz von Diageo, stellt ungefähr 3.5 Millionen Liter Whisky jährlich her, nutzt das Wasser der klaren Quellen in Carbost / Cnoc nan Speireag, um den Alkoholgehalt ihres Whiskys anzugleichen und wird regelmässig für ihre hochwertigen Scotch Whiskys ausgezeichnet.